Schreiben

Fazit November 2007

Irgendwann im Oktober habe ich geträumt, dass ich den Nanowrimo heuer nicht schaffe. Und irgendwie hatte ich damals schon Recht damit. Obwohl ich nicht glaube, dass ich mich von diesem Traum beeindrucken hab lassen.

Ich hatte einfach keinen Zeitpolster für unvorhergesehene Schreibpausen, sondern war wegen meiner Schweizreise Anfang November die ganze Zeit über irgendwie hinten nach. Vor einer Woche sah es noch so aus, als könnte ich das locker aufholen. Und dann ging es mir einmal ein paar Tage nicht so gut, ganzes Wochenende so verkühlt, dass ich nicht besonders viel denken, geschweige denn schreiben konnte. Und dann hab ich festgestellt, dass ich noch eine Woche für 20.000 Wörter habe.

Habe dann beschlossen, dass es besser für meine Geschichte ist, wenn ich sie erst einmal ein wenig liegen lasse. Mit 50.000 ist die bestimmt noch nicht beendet.
Ich seh das jetzt auch nicht als Niederlage. 30.000 Wörter haben oder nicht haben ist ein Unterschied, und ich freue mich auch schon wieder darauf, zwischendurch was anderes zu schreiben.

28.11.07 21:11, kommentieren

Werbung


Nanowrimo 2007 etc.

Die Diplomprüfung liegt jetzt hinter mir und morgen darf ich mir meinen Mag.Bescheid aus der Uni abholen. Und die Frau Mag. Stangl ist schon am Jobsuchen und an den Wochenenden fährt sie noch einmal ein bissl weg. Wer weiß wann das wieder so richtig geht. Letztes Wochenende Budapest nächstes Wochenende Genf. Dann wird's endgültig ernst.

Und damit es nicht ganz so ernst wird und der November nicht ganz so grau, gibt es wieder den Nanowrimo - wie bereits angekündigt. Meine Freuden, Sorgen und Nöte als Nano-Schreiber werde ich mit einigen anderen Nano-Schreibern aus dem Tintenzirkel hier verbloggen. D. h. dass hier unter Umständen erst im Dezember wieder mehr zu lesen sein wird.

Die Hexenkinder vom letzten Nanowrimo habe ich immer noch nicht fertig. Zwar kann ich rein theroretisch dieses halbe Kapitel und den Epilog locker noch bis übermorgen schaffen, aber diese Illusion habe ich heute im Laufe des Tages aufgegeben. Ich hab jetzt einfach nicht die Ruhe dafür. Nicht nur weil ich am Donnerstag mit den Schwarzen Schatten anfangen will, sondern auch weil ich am Donnerstag fortfahre und davor noch das eine oder andere erledigt werden will. Leider besteht ja das Leben nicht einzig aus der Schreiberei.
Und diesen Schluss kann ich später immer noch in aller Ruhe schreiben. Schlüsse brauchen Ruhe. Da hat es keinen Sinn irgendwas zu überhudeln.

Bis es los geht, werde ich lieber noch gemütlich ein Buch lesen. Das entspannt vielleicht mehr. Bin im Moment etwas nervös und überfordert, und ich weiß nicht so genau wovon. Aber das legt sich bestimmt auch.

1 Kommentar 30.10.07 22:27, kommentieren

Schreiben macht glücklich!

Habe eine Möglichkeit gefunden meinen inneren Schweinehund auszutricksen und es funktioniert sogar! Warum bin ich nur so wild darauf Wortanzahlen in eine Tabelle einzutragen. Aber es wirkt! Ich schreibe jetzt wirklich jeden Tag und auch wenn es nicht viel ist. Mit der Zeit leppert sich doch ein Roman zusammen .

Es macht Spaß einfach einmal zu schreiben und zu sehen, was passiert. Ich weiß natürlich wo ich ungefähr hinwill, aber wie meine Figuren dorthinkommen, das schreib ich ihnen nicht schon von vorn herein schrittweise vor. Damit läuft es ganz gut, und die eine oder andere Entgleisung kann man später immer noch ausbügelen, oder hier und da Feinheiten hineinbringen.
Hauptsache, die Geschichte steht einmal.

Aber jetzt geht's wieder einmal für ein paar Tage nach Ungarn. Da schreibe ich höchstens Abenteuerbuch und lasse mich ein wenig inspirieren. Muss auch sein.

25.8.07 11:09, kommentieren

Dies und das ...

Um untenstehende Grafik noch schnell zu kommentieren - ich habe es geschaft im November über 50.000 Worte zu schreiben. Bin stolz darauf - tolle Erfahrung - jetzt weiß ich es geht doch ...

Die Geschichte "Hexenkinder" ist noch nicht fertig den Schluss muss ich noch schreiben - alle Handlungsfäden wieder zusammenführen usw.
Nur ist im Augenblick ein anderes Schreibprojekt, das Diplomarbeit heißt etwas wichtiger. Die soll bis Ende März fertig sein.

Aber vielleicht geht sich dazwischen ja das eine oder andere Geschichtelchen für eine Anthologie-Ausschreibung aus - das wär schön.

4.2.07 13:42, kommentieren

Schreibfortschritt

My NaNoWriMo Progress

30.10.06 12:54, kommentieren